On The Road…

frafeldxl2Unterwegs traf ich einen anderen Wanderer, der sehr viel älter war als ich und trotzdem einen guten Schritt am Leibe hatte. So gingen wir ein Stück des Wegs gemeinsam durch die Natur. Auch seine Stimme war sehr angenehm und mit der sagte er zu mir während einer kurzen Rast auf einer schönen Waldlichtung: „Wir Wanderer sind darin geübt, Liebeswünsche gerade um ihrer Unerfüllbarkeit willen zu hegen und jene Liebe, welche eigentlich dem Weib gehört, spielend zu verteilen an Dorf, Berg, See und Schlucht, an die Kinder am Weg, den Bettler an der Brücke, das Rind auf der Weide, den Vogel, den Schmetterling. Wir lösen die Liebe vom Gegenstand, die Liebe selbst ist uns genug, ebenso wie wir im Wandern nicht das Ziel suchen, sondern nur den Genuss des Wanderns selbst, das Unterwegssein.“

Weiterlesen

Advertisements