Für mich besteht die Lebenskunst auch darin…

BPDream…sich ganz und gar auf einen anderen Menschen einzulassen – was wohl nur wenige Menschen können oder wollen, da es zu sehr mit einem Risiko verbunden ist; Mit Einlassen meine ich auch auf die Gefahr hin enttäuscht zu werden, endet doch jede Täuschung mit einer Enttäuschung, was ich für gut und akzeptabel halte! Aber man programmiere seine Enttäuschung nicht vor und gehe ohne Selbsttäuschung, und deshalb völlig unbefangen, an diesen anderen Menschen heran. Ein alter Freund hatte die Angewohnheit hinter derartigen Erklärungssätzen immer floskelhaft die Frage zu hängen: „Verstanden was ich meine?“ Also ganz einfach: unbefangen, angstfrei und vollkommen auf den anderen einlassen, ohne ein „eigentlich“ oder andere Hintertürchen, Sicherheitszonen und dergleichen mehr einzubauen. Wer kann das schon, wer traut sich das? Schon mal was von Echtzeit gehört? Natürlich, wer hat das nicht, aber was ist Echtzeit? Ist deine Lebenszeit nicht immer Echtzeit? Dann benutze sie auch wie Echtzeit und höre auf eine Rolle zu spielen, just be yourself, sei echt in deiner Echtzeit! Ich merke schon, wohin der Zug des Lebens jetzt fährt: In Richtung Lebenskunst! Das nächste Buch – hat es nicht schon angefangen sich selbst zu schreiben? – wird vom Thema Lebenskunst handeln und, wer möchte, darf hier gern über seine eigene Lebenskunstpraxis berichten.

FreeHerbstGestern habe ich angefangen mich wieder meinem geistigen Freund Henry Miller zu widmen, mich ganz auf ihn einzulassen, ein Büchlein lesend, „Meine Jugend hat spät begonnen – Dialog mit George Belmont“, ein unheimlich inspirierender Dialog, wie ich finde! Ich werde meinem lebenden Freund Peter Wawerzinek einen ähnlichen Dialog vorschlagen, der dann vielleicht auch in Buchform (oder „nur“ im Netz) erscheinen könnte. Aber bleiben wir bei Henry Miller, den ich gern in Echtzeit getroffen hätte. Vor langer, sehr langer Zeit, war ich einmal in seinem Haus in Big Sur/Kalifornien, wo ich seinen Geist erfühlen konnte. Seine Stimme sprach zu mir vom Band und war im ganzen Haus zu hören. Die Wände hingen voll mit seinen Aquarellen und sein Geist war omnipräsent! Würde Henry heute noch leben, würde er vielleicht ein Cyber-Sex-Bordell betreiben – oder auch nicht, war er doch immer gut for surprises! Jedenfalls genieße ich das geistige Ping-Pong-Spiel mit Henry, auch wenn ich bei der Lektüre nur Zaungast bin, stelle ich immer wieder fest: Henry spricht mir aus der Künstlerseele!

Henry Miller: „Ja, ich habe mir immer wieder gesagt: das Leben ist gut, auch wenn es schlecht ist. Die Menschen sind Versager, sind unfähig, aber das Leben ist gut.
Da kommen wir noch einmal auf dieses umfassende Unterscheidungsvermögen zurück, das das Besondere der chinesischen Weisheit ausmacht. Es gibt nur das Leben, und das ist immer gut… mehr als gut, ja, sehr viel mehr. Nur der Mensch ist verrückt und seiner Situation nicht gewachsen.
Man hat gar nicht das Recht, von gut oder schlecht zu sprechen, wenn man vom Leben spricht. Leben bedeutet Energie… eine unendliche Energie. Was haben Moral und Ethik damit zu tun? Es ist fast eine Frage der Gesundheit, finden Sie nicht? Das bedeutet Leben: diese Energie, die wir alle brauchen.
Ich zögere nicht zu sagen, selbst wenn mich die ‚Intellektuellen‘ deshalb belächeln. Der Mensch hat Religionen, ethische und moralische Grundsätze aufgestellt, die gegen das Leben, gegen den Inbegriff des Lebens verstoßen, gegen das, was ich Gesundheit nenne.
Die Gesundheit ist genau das Gegenteil.“

Georges Belmont: „Soll das zum Beispiel heißen, dass die Weisheit des Herzens untrennbar mit der allgemeinen Gesundheit des Menschen verbunden ist?“

Henry Miller: „Genau. Und ich erinnere mich in diesem Zusammenhang an ein Buch, das Diagramme enthielt, die eine Art Maschine, ein Röhrensystem darstellten, und die Erkenntnis sozusagen daraus war, dass Wasser immer fließen muss, dass Blut fließt und zirkuliert, dass man nie irgendwo blockiert sein darf, dass alles ständig im Fluss ist. Ein ewiges Kommen und Gehen. Eine lebendige Strömung aufrechterhalten, das bedeutet Gesundheit.“

Wie ich diesen Geist liebe – mit all seinen kleinen Macken und Makeln macht es gerade deshalb so viel Freude, sich auf einen Menschen ganz und gar einzulassen, alles zuzulassen, nichts zu blockieren, den wahren Fluss des Lebens zu spüren: IN ECHTZEIT versteht sich!

In diesem Sinne, just do it,

FREEPaulXL

herzlichst

yours frankly

Frank

 

Als PS eine Videoempfehlung zu Millers Zeit auf Big Sur:
https://www.youtube.com/watch?v=c65orDkXIDU&feature=youtu.be

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s