On The Rainy Side Of The Street

19Es gibt nicht nur ein geistiges Auge, nein, es gibt auch ein geistiges Ohr – metaphorisch gesprochen, gedacht und aufgeschrieben. Vor meinem inneren (geistigen) Ohr höre ich die Melodie eines uralten TV-Werbespots aus den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts – wie sich das immer anhört. Sind wir alle schon so uralt geworden?! Nicht jede Frage kann hier befriedigend (allein) geklärt werden und deshalb zurück zur Innen-Ohr-Melodie und ihrem Text: „Nichts geht über Bärenmarke, Bärenmarke zum Kaffee!“ Ist die Melodie noch geläufig? Nur vor meinem geistigen Ohr wird hier der Text leicht verändert auf: „Nichts geht über Dauerregen, Dauerregen sooo ein Schmäääh!“ abgespult, weil es hier tatsächlich heute den zweiten Tag ununterbrochen regnet. Ich wohne unterhalb der „Teufelsmauer“, also noch im Königreich (Paradies?) des Teufels mit Internetzugang, in einer mittelgebirgigen Gegend mit niederer Homo-Sapiens-Population. Durch dieses Mittelgebirge ging vor ein paar Jahrzehnten noch eine andere Mauer, die ein „Eiserner Vorhang“ war, der damals die Welt in ein Diesseits und ein Jenseits der Teufelsmauer teilte. Die Bewohner des jeweiligen Teils hielten sich meist für die Bewohner des Paradieses (der Hölle?), heute haben viele ihren Irrtum erkannt – wozu auch gehört das vermeintliche Paradies auf der damals anderen Seite heute differenzierter zu sehen oder gar seinen eigenen Irrtum zu erkennen. „Nichts geht über Dauerregen…“, Text und Melodie spielen weiterhin im Hintergrund ihre untergeordnete Rolle und auch das Prasseln des Regens kommt nur im Hintergrund vor. Ich werde durch Regen – auch Dauerregen, „Dauerregen sooo ein Schmäääh!“ – nicht depressiv, macht mich dieser Dauerregen, vielmehr versetzt er mich in einen anderen Bewusstseinszustand, einem höheren, wenn man so will. Schamanen wissen, wovon ich spreche, denn auch sie leben in den unterschiedlichsten Bewusstseinszuständen und können diese blitzschnell verlassen oder wechseln wie ein Chamäleon seine Hautfarbe. Wichtig ist jedoch die Versenkung des Geistes in einen solchen Dauerregenzustand – nicht zu verwechseln mit jenem heute üblichen Dauererregungszustand, den ich als pathologisch zu bezeichnen geneigt bin. Ein Dauerregenzustand könnte da schon ein Therapieansatz sein und ich möchte diese beiden Zustände einmal wortwörtlich nebeneinander stellen: Dauererregungszustand versus Dauerregenzustand. Wenn die Mama depressiv ist helfen nur Mothers Little Helper. Stimmungsaufheller sind eine gute Kapitalanlage! Wie fühlt sich das an? Für welche Regen-Seite möchtest Du Dich, sorry, möchten SIE sich entscheiden? Unentschlossenheit gilt hier nicht und ist also keine Option für die große Masse der stets Unentschlossenen und/oder Nichtwähler On The Rainy Side Of The Street.

16Meine Damen und Herren, wie Sie vielleicht schon gemerkt haben, befinden wir uns hier in diesem Text auf einer ziemlich ungeplanten Mittelgebirgswanderung und ich stelle fest, einige von Ihnen tragen das falsche Schuhwerk. Auch Kurzatmigkeit und Konzentrationsschwäche fällt mir bei einigen Mitläufern in unserer virtuellen Wander-Gruppe auf. Bitte setzen Sie sich auf den nächstbesten Felsen, Baumstamm oder was auch immer, bleiben Sie hier sitzen, wir holen Sie später mit dem Rest unserer noch fitten Cyber-Wander-Gruppe wieder hier ab. Den Abstieg in die Niederungen des trivialen Lebens machen wir dann später wieder gemeinsam, okay?! „Aron, würdest Du bitte zwei Thermoskannen mit Kaffee und eine mit grünem Tee aus den Packtaschen unseres Proviantmaultieres nehmen und hier bei der Warte-Gruppe lassen!“ Dummerweise halten diese unfitten Menschen einen immer auf, ständig muss man Rücksicht auf sie nehmen und gerät dadurch völlig aus dem Fluss – in denselben man bekanntlich nicht zweimal steigen kann. Trotzdem versuche ich wieder hinein zu kommen in diesen Dauererregungs- bzw. Dauerregenzustand eines höheren Bewusstseins. Da sind jetzt die Dauerregenmelodie und das Hintergrundprasseln des Regens, super, ich komme rein, ich spüre es. Ich sitze noch immer unterhalb der Teufelsmauer im Harz und kann, wenn ich aus dem Fenster blicke, die in einer Dauerregenwolke hängenden Bäume sehen. Dieses Bild erinnert mich an eine Reise in den kolumbianischen Regenwald in meinem vorletzten Leben mit meiner vorletzten Kleinfamilie, als wir ein neues Leben im kolumbianischen Regenwald bei einem Ableger der Atlantis Kommune vorhatten – was jedoch völlig in die Hose ging. Darüber allein könnte ich einen Roman schreiben, aber ich plane keinen Roman zu schreiben. Überhaupt, warum erzählt man all diese selbst erlebten Geschichten und wem erzähle ich sie? Jenen Cyber-Lesern im Cyber-Space, die in anderen Galaxien leben, die Lichtjahre von Terra Titanic entfernt sind? Vielleicht wird dieser Text, aufgrund der unvorstellbaren Entfernung und der damit verbundenen Zeitverschiebung von z. B. 277 irdischen Lichtjahren von A (Terra Titanic) nach B, erst nach meinem Tode von diesen noch ungeborenen außerirdischen Lesern in spe gelesen werden können. Schlussendlich leiden wir alle an jenem schrecklichen Locked-In-Syndrom, sind wir alle die armen Meister unseres abgeschlossenen Lebens-Universums und versuchen ständig liebenswerte Außerirdische zu finden, die uns verstehen und gleichermaßen lieben können. Aber gibt es diese wunderbare Liebe überhaupt im Universum?! Bin ich es etwa selbst?! Hier ist nicht von potentieller Liebe die Rede, Liebe ist Gefühl in Reinform – einige unserer Ex-Mitmenschen starben an einer Überdosis davon und verließen Terra Titanic glücklich mittels eines ungewollten goldenen Liebes-Schusses! Liebe in Reinform ist also auch mit äußersten Vorsicht zu genießen und Genuss findet immer NUR im HIER & JETZT statt, genau wie Freud & Leid, alles, was ECHT & UNVERKÄUFLICH ist! ALLES andere sollte SIE, liebe Freunde, Feinde, Zeitgenossen, über Bord werfen, hinaus in den Weltenraum, in dem schon Unmengen an Weltraumschrott sein Unwesen treibt (Treibschrott). So weit ist es schon mit uns, dem Homo sapiens gekommen. Wir vermüllen nicht nur die Kontinente des Planeten Terra Titanic und seine Meere, auch in den Weltraum hat es unser Müll schon geschafft – was für eine Hochkultur (inklusive Atommüll!), um hier ausnahmsweise einmal etwas zynisch zu werden. Zynismus und wahre Liebe vertragen sich nicht, außerdem kann man Wein nur einmal in Essig verwandeln – Essig in Wein geht nicht! So wie Zynismus in Liebe auch nicht geht! Also bleiben Sie idealistisch, werden Sie nicht zum Zyniker, sonst bleiben Sie allein und ungeliebt. Abschließend noch eine interessante Frage: Können Zyniker lieben?! Bei dieser finalen Frage möchte ich es hier bewenden lassen, wenigstens für heute.

9a500-frank2
Have a lovely day anyway

yours frankly

Frank

 

Postskriptum: Ich würde mich über eine Wortmeldung von denen freuen, die die ganze Wanderung bis zum Schluss mitgemacht haben! Hat es Ihnen/Dir etwas gebracht?!

 

[ahbblogger] Status zum Sinnbuch: zieht sich, aber läuft --- Frank zieht (im Übrigen) gerade um --- Vorbestellung gerne (weiterhin) per E-Mail erwünscht.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s