On The Road…

frafeldxl2Unterwegs traf ich einen anderen Wanderer, der sehr viel älter war als ich und trotzdem einen guten Schritt am Leibe hatte. So gingen wir ein Stück des Wegs gemeinsam durch die Natur. Auch seine Stimme war sehr angenehm und mit der sagte er zu mir während einer kurzen Rast auf einer schönen Waldlichtung: „Wir Wanderer sind darin geübt, Liebeswünsche gerade um ihrer Unerfüllbarkeit willen zu hegen und jene Liebe, welche eigentlich dem Weib gehört, spielend zu verteilen an Dorf, Berg, See und Schlucht, an die Kinder am Weg, den Bettler an der Brücke, das Rind auf der Weide, den Vogel, den Schmetterling. Wir lösen die Liebe vom Gegenstand, die Liebe selbst ist uns genug, ebenso wie wir im Wandern nicht das Ziel suchen, sondern nur den Genuss des Wanderns selbst, das Unterwegssein.“

bergeschiffxlDas Treffen mit diesem Wanderer, der in jenem Leben auf den Namen Hermann Hesse hörte, entstammt natürlich einer anderen Zeit, einem früheren Leben und wir dürfen uns glücklich schätzen ab und an noch Erinnerungen daran zu haben. Aber jede Lebenswanderung ist anders und neu, bedarf also nicht des Vergleiches, gleicht doch keine der anderen. Wer Glück hat, bekommt sein Sinn- & Glaubens-System frei Haus geliefert oder traditionell in die Wiege gelegt. So ein traditionelles Leben ist natürlich viel einfacher und gleichzeitig vielleicht auch reicher an Entbehrungen, wer weiß. Wir hedonistische Luxussklaven aus den ungläubigen Industrienationen müssen uns unseren Lebenssinn selbst erschaffen oder an einem Sinn-Vakuum zugrunde gehen, sei es durch selbstzerstörerische Süchte oder einen schnellen Selbstmord. Peter Lauster schreibt in seinem Buch „Liebesgefühle“ auf Seite 78: „Keiner kann mir den Sinn meines Lebens vermitteln, nicht der Ehepartner, kein Geliebter, keine Geliebte, kein Philosoph, nicht der Psychologe und nicht der Künstler. Es ist wichtig allmählich zu unterscheidenzwischen den fremden Stimmen in mir und meiner eigenen. Diese aufmerksame Wachheit ist ein Weg zur Selbsterkenntnis.“ Nur das in sich selbst gelungene Werk fängt an ein Eigenleben zu führen und den Sinn seines Daseins als Selbstzweck der Natur zu ahnen. Nur das gelungene Sein in der Grund für das Sein als Sinn, mehr kann ich dir auf unserer gemeinsamen heutigen Wanderung nicht sagen, sinne selbst darüber nach und lass mich wissen, was du darüber denkst.

9a500-frank2Herzlichst

yours frankly

Frank

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s