„Was soll ich tun?“

FlohmarktEines Tages kam ein junger Mann zu mir, der über einen anderen Menschen von mir erfahren hatte und deshalb der Meinung war, er müsse mich zu seinem Problem befragen. Er hielt auch nicht lange hinter dem Berg damit. Sein Problem war nicht zu wissen was er mit seinem Leben anfangen solle. Seine Mutter war ihm kein Vorbild, wie er mir erzählte, da er sie als einen labilen Menschen sah die mehr ein Spielball des Lebens und kein Vorbild war. Seinen Vater hatte er nie kennen gelernt, was dem jungen Mann offensichtlich auf der Seele lag. Geschwister hatte er mütterlicherseits keine und war als Einzelkind überbehütet und verzärtelt worden, wie er selbst sagte. Jetzt war er mit der Schule fertig und wußte nicht weiter: „Was soll ich tun?“

Mir war klar: Der junge Mann litt unter einer Sinnleere! Ich bat ihn mit mir einen Spaziergang zu machen und wir gingen über holpriges Kopfsteinpflaster den Berg hinauf in den Schlosspark und ich erzählte ihm von einem Erlebnis:

FrankyNEU 099„Ich lag auf einer Bergwiese im Sonnenschein und hörte dem Insektenkonzert, dem Summen und Brummen von Wespen, Bienen, Käfern und was da sonst noch so beflügelt durch die Luft reiste, entspannt zu. Gleichzeitig schaute ich in den blauen Himmel über mir und sah dort eine wunderbar geformte Wolke in Richtung Süden reisen. Ich war völlig in diesem Augenblick mit all seinen Facetten angekommen und wußte plötzlich: dieser Moment ist einzigartig wie die Wolke über mir, die ich nur dieses eine Mal in meinem Leben sehen kann: JETZT! Das Leben findet immer JETZT statt oder es wird verschlafen, verplant, vergessen, verstresst, verraten usw., gibt es doch der Lebensvermeidungsstrategien viele, die meist noch in verkopften Gesellschaften mbH wie der unsrigen durch Nah- und Fernziele legitimiert werden. Mit anderen Worten, es geht meist um die Vergangenheit und die Zukunft, wobei der gelebte Augenblick und der Mensch, der diesen verpasst, auf der Strecke bleibt. Die höchste Kunst im Leben besteht darin im Augenblick anzukommen, ganz und gar da zu sein und im mit dem Augenblick, dem perfekten Moment zu verschmelzen! So lange wir aber Pläne machen und irgendwelchen Zielen hinterher jagen, verpassen wir diesen perfekten Augenblick – und das Leben besteht aus einer langen Kette äußerst perfekter Augenblicke, die ich aber zulassen und leben lernen muß!“

Der junge Mann hörte mir sehr aufmerksam zu und bemerkte dann: „Was so leicht und einfach erscheint ist offensichtlich im Leben eines Erwachsenen eine hohe Kunst. Dabei konnte ich genauso leicht und unbeschwert als Kind im Spiel des Augenblicks versenkt sein und brauchte keinerlei Lebensziel und Sinn!“

„Genau das ist es“, sagte ich ihm, „warum haben wir etwas verlernt oder verlernen müssen, was unser Paradies ausmachte und uns durch all die wohlmeinenden Erwachsenen aus dem Paradies des Augenblicks in diese häufig missgestaltete Wirklichkeit aus Zielen, Ängsten und Frustrationen vertreiben lassen?“

Wir hatten uns auf eine Bank gesetzt und von hier einen schönen Ausblick über den Park in die dahinter liegenden Hügel hinein, in die eingebettet ein paar schöne alte Villen lagen. „Das Leben könnte ganz anders sein“, entfuhr es ihm spontan auf meine letzte Frage. „Aus allem wird ein Problem gemacht, jetzt habe ich etwas verstanden, vielen Dank!“ Ich lächelte und meinte: „Wenn du aufhörst dir Sorgen um deine Zukunft zu machen kommt die Inspiration ganz von selbst und wird dir den Weg weisen sinnvoll zu leben.“ Eine Krähe flog plötzlich auf und krächzte dreimal laut und vernehmlich, als wäre es ein Zeichen an den jungen Mann sich jetzt von mir zu verabschieden. Er war tatsächlich aufgestanden und nahm meine Hand mit den überschwänglichen Worten: „Sie haben mir wirklich sehr geholfen und ich weiß nicht wie ich ihnen danken soll?“ Ich nahm ihn in den Arm und sagte: „Hilf eines Tages einem anderen Menschen weiter, wie ich es jetzt tun konnte!“

FREEMerkelPutinHeute, am Samstag den 4. Juni, feiere ich meinen 59. Geburtstag und einige Zeit hatte ich eingebildete Probleme mit diesem Geburtstag, der vom 60. Geburtstag gefolgt wird! Diese runden Geburtstage sind die Wegmarken im Leben, die gefühlt immer schneller auftauchen. Dann wurde ich zwanzig, dann dreißig, dann vierzig – ich konnte es kaum selbst glauben! Sollte das Leben nicht gefühlt ewig dauern, wurde die Zeit nicht langsam knapp? Fünfzig, sechzig!? Wer es zu dieser Torschlusspanik kommen läßt, hat schon verloren, seine Gelassenheit verloren um im Augenblick anzukommen! Ja, auch ich werde sterben und vielleicht schon nächste Woche oder du gehst mir voraus – wir wissen es nicht und das ist gut so! Dieses gemeinsame Schicksal der Sterblichen sollte uns mehr zu Menschen, zu Mitmenschen machen und dieses Mitgefühl zu mehr Lebensqualität führen. Vielleicht kann ich durch diese Zeilen bei ein paar Menschen genau das bewirken, die dann wiederum durch ihr neues Lebensgefühl gleichermaßen das Leben von anderen Menschen positiv beeinflussen – so kann man tatsächlich die Welt verändern, auch wenn es „nur“ im Kleinen ist, so ist es doch eine Weltveränderung – und auf die kommt es an: JETZT!

Ich hatte meinen Freund Alex gebeten den von mir gesungenen Song Happiness, den ich vor gut 17 Jahren in Siebenbürgen schrieb, in ein Youtube-Video umzuwandeln. Dieser Wunsch wurde mir als Geburtstagsgeschenk von ihm erfüllt und ich freue mich sehr darüber – vielen Dank lieber Alex, Du hast mir eine große Freunde damit gemacht!

Ich möchte noch kurz den englischen Text erklären:

„Wir haben so oft versucht wahre Liebe zu finden, diese ganz besonders wirkliche und unverdorbene Liebe, die wie eine Schwestern- und Bruderschaft ist. Wir teilen einen Traum: Gemeinsamkeit. Es naht die Zeit der Glückseligkeit, laß es nur wachsen und erblühn, ER wird zurückkommen, krächzt der Rabe.“

Refrain:

„Glückseligkeit, meine Glückseligkeit, ich will dich zurückhaben, ich will dich zurück haben. Glückseligkeit, meine Glückseligkeit, ich will dich zurückhaben, ich will dich zurück haben.“

Wir haben diese Glückseligkeit alle irgendwann einmal erfahren und sind seither auf der Suche nach ihr, versuchen mittels Freundschaft und Liebe wieder ganz und gar im Augenblick dieser Glückseligkeit aufzugehen – was hindert dich daran: JETZT?!

9a500-frank2Herzlichst

HAPPINESS WISHES

yours frankly

Advertisements

2 Gedanken zu “„Was soll ich tun?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s